UNSERE SCHULE

Die Erzbischöfliche Fachoberschule Vinzenz von Paul besteht seit dem Schuljahr 2016/17. Wir bieten die Ausbildungsrichtungen Sozialwesen sowie Wirtschaft und Verwaltung. Seit dem Schuljahr 2017/18 stehen uns im Pavillon eigene, von der Realschule getrennte Räumlichkeiten zur Verfügung, die neben modern ausgestatteten Klassenzimmern auch einen Aufenthaltsraum und eine Bibliothek beherbergen.

Impuls für die Gründung der Fachoberschule war zum einen, dass die Schullandschaft für diesen Schultyp speziell im nördlichen Landkreis Dachau eine Lücke aufweist. Viele Schülerinnen und Schüler, die nach ihrem Realschulabschluss in Weichs oder Markt Indersdorf das Fachabitur anschließen wollen, waren bislang zu teils sehr langen Wegen gezwungen. Zum anderen ist es unser Wunsch, dass auch bei der Fachoberschule die Möglichkeit zum Besuch einer kirchlichen Schule mit ihrem spezifischen Angebot besteht.

Eine Besonderheit unserer Schule ist die enge Verzahnung und Kooperation mit der Realschule Vinzenz von Paul sowie die persönliche Atmosphäre, die nicht nur aufgrund der geringen Größe der Schule festzustellen ist. Der gleitende Übergang von der Realschule zur Fachoberschule kann für ehemalige Indersdorfer Realschüler ein bedeutender Vorteil sein, aber auch die aus anderen Schulen stammenden Schülerinnen und Schüler schätzen die Gemeinschaft, die sie hier vorfinden.

Gegenwärtig ist unsere Schule genehmigt. Das bedeutet vor allem, dass wir keine Abschlussprüfungen abnehmen. Unsere Schülerinnen und Schüler treten zum Fachabitur als so genannte „andere Bewerber“ an, die in unserem Fall die FOSBOS Fürstenfeldbruck abnimmt.

Unser erklärtes Ziel ist, möglichst schnell die Anerkennung zu erhalten, indem wir zwei Jahrgänge erfolgreich durch das Fachabitur führen. Die letztjährige 12. Klasse hat im Sommer 2018 ihren Abschluss mit einer sehr hohen Besteherquote und teilweise sehr erfreulichen Ergebnissen gemeistert, die diesjährige 12 wird im Sommer 2019 antreten. Wenn wir das Ziel der Anerkennung mit diesem zweiten Prüfungsjahrgang erreichen, können die Schülerinnen und Schüler, die ab dem  Schuljahr 2018/19 unsere FOS besuchen, die Prüfungen 2020 bereits regulär bei uns ablegen.

Wie alle Schulen in Trägerschaft der Erzdiözese München und Freising erheben wir ein Schulgeld von monatlich 40€.